Bandgeschichte

A.C.K. – Hardcore Punk seit 1985:

Das Allgemeine Chaos Kommando (A.C.K.) wurde 1984 in Laubach / Mittelhessen gegründet. Dabei waren: Ralf: Gesang und Bass, Klaus-Peter: Gitarre, Friedel: Schlagzeug. 1986 verließ Friedel die Band und Martin: Schlagzeug und Oli: Bass stießen hinzu. 1987 entschloss sich Ralf, das Mikro an den Nagel zu hängen und wurde durch Markus ersetzt. Inzwischen sind alle Bandmitglieder um Frankfurt am Main herum zu Hause, der Proberaum befindet sich in Frankfurt.

Am Anfang spielte die Band deutschen Streetpunk mit starken Einflüssen aus der britischen Punk -Rock-Szene und nahm in dieser Besetzung zwei Alben auf:“ A.C.K.“( 1990 ) und „Heile Welt“( 1993 ). Die Texte der Alben sind politische Statements gegen Rassismus, das politische System und soziale Probleme in Deutschland.

1995 verlässt Klaus -Peter die Band und Ole übernimmt die Gitarre. Mit dem neuen Gitarrist wird die Musik deutlich kraftvoller und aggressiver. 1997 wird das Album „Mucha Policia“  aufgenommen und in den folgenden Monaten über 3.000 mal verkauft. Die Band erreicht mit diesem Album einen höheren Bekanntheitsgrad und die Live-Auftritte expandieren europaweit. Gespielt wurde in Euskadi, Spanien, Österreich, Schweiz und Tschechien.

1999 verliert Sänger Markus bei einem Unfall teilweise sein Hörvermögen und leider auch die Fähigkeit, verschiedene Frequenzen zu unterscheiden. Vor Allem bei Live-Auftritten ist es ihm fast unmöglich eine zufriedenstellende gesangliche Leistung zu bringen und er beendet schweren Herzens seine musikalische Karriere.

Die Suche nach einem neuen Sänger gestaltet sich schwieriger als erwartet. Die Band probiert mehrere Sänger aus, doch keiner scheint so wirklich in die Band zu passen. Ein halbes Jahr später wird Mosti der neue Sänger von A.C.K. Mosti wurde in Afghanistan geboren, wuchs in Iran auf und floh 1994 mit seiner Familie nach Deutschland. Mit Mosti als Sänger gelingt A.C.K. musikalisch und besonders live ein riesiger Schritt vorwärts.

Mit dem Album „Widerstand“ ( 2002 ), welches in ganz Europa verkauft wird, kommt A.C.K. ganz oben in der deutschen Punk-Rock-Szene an. Mostis dröhnende, volle, Stimme, gepaart mit Songs die vor Kraft und Energie nur so strotzen, sind eine Mischung, welcher man kaum wiederstehen kann.

Von diesem Zeitpunkt an ist A.C.K. eine der härtesten und schnellsten deutschen Punk-Bands. Die Band hält, ohne sie zu vergessen, an ihren Wurzeln fest und kreiert durch den Einfluss progressiver Elemente einen eigenen, unverkennbaren Stil.

Die Musik von A.C.K. lässt sich gut als eine Mischung aus aggressivem und melodischem Core beschreiben. Die Texte sind weiterhin deutschsprachig, politisch, gegen Rassismus und gegen ein Leben ohne Respekt oder Kompromisse und soziale Ungerechtigkeit. Das Resultat ihrer erfolgreichen Arbeit sind über 5.000 verkaufte Alben in den Jahren nach dem Release.A.C.K. spielen ihre vielen, explosiven Live-Shows nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Tschechei, Österreich, Russland, Schweiz und Spanien.

2007 kommt das vorerst letzte und von den Kritikern gelobte Album „Eiskalt“ auf den Markt. Es ist ohne Zweifel das vielseitigste Album und zeigt ganz klar die weitere musikalische Entwicklung der Musiker auf. Zu den typischen, schnellen, harten Songs kommen Ska-Einflüsse und eine Unplugged-Version. Textlich bleibt die Band sich treu und beleuchtet weiterhin schonungslos die gesellschaftlichen und politischen Missstände.

Es folgen viele weitere Live-Auftritte in Deutschland und im europäischen Ausland, 2012 trennt die Band sich nach langer Zusammenarbeit freundschaftlich. Ende 2019 beginnt das Allgemeine Chaos Kommando in teilweise neuer Besetzung wieder im alten Proberaum in Frankfurt zu proben und bereitet sich für Live Shows im Jahr 2021 vor.